Engagement

Der Mehr Zeit für Kinder e. V. kooperiert mit Institutionen und Partnern aus Wirtschaft und Politik, um gesellschaftlich relevante Themen im Rahmen von Projekten/Initiativen umzusetzen und in die Breite zu tragen.


Unsere Projekte:


Um Mitarbeiter und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe beim Unterrichten der deutschen Sprache zu unterstützen, setzte der Mehr Zeit für Kinder e. V. in Kooperation mit dem Mildenberger Verlag eine Aktion zum Spracherwerb um.

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestags hatten die Möglichkeit, kostenlose Materialien zu bestellen und den Helfern zu übergeben. Mehr als 100 Sprachlernsets konnten auf diese Weise verteilt werden. Zu den Abgeordneten, die die Materialien verschenkten, gehörten unter anderem Wolfgang Bosbach und Dr. Anja Weisgerber.

 

Die Zahl der älteren Menschen mit Migrationshintergrund steigt und mit ihr auch die Gruppe der Migrantinnen und Migranten, die an Demenz erkranken können. 39.000 Menschen mit türkischer Einwanderungsgeschichte sind heute älter als 75 Jahre und 146.000 Menschen sind  zwischen 65 und 75 Jahre alt. Bei der russischsprachigen Bevölkerung in Deutschland sind sogar 139.000 Personen 75 Jahre und älter.
Menschen mit Einwanderungsgeschichte sind von den Auswirkungen einer Demenz in besonderer Weise betroffen. Denn zuerst verblassen Erinnerungen aus der näheren Vergangenheit, Wörter der zuletzt gelernten Sprache fallen betreoffenen Personen nicht mehr ein. Die Orientierung in der neuen Heimat wird schwieriger, was häufig zu Unsicherheit sowohl bei den Betroffenen als auch den Angehörigen führt. Umso wichtiger sind leicht verständliche Informationen in der Muttersprache.
Der Familienratgeber „Warum legt Oma ihre Brille in den Kühlschrank?“ wurde gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt in türkischer und russischer Sprache herausgegeben.

Um den Bildungsauftrag der Deutschen Bundesbank zu unterstützen und Kinder für wirtschaftliche Themen zu sensibilisieren, hat der Mehr Zeit für Kinder e. V. im Rahmen einer Kooperation mit der Deutschen Bundesbank die Publikation „Dem Geld auf der Spur – Schülerdetektive ermitteln bei der Deutschen Bundesbank“ erarbeitet. Das Buch gewährt Kindern Einblick in die Tätigkeit der Deutschen Bundesbank und erklärt, im Rahmen einer spannenden Geschichte, Begriffe wie Inflation und Deflation.
Bundesweit hatten Grundschulen die Möglichkeit, die Publikation in Klassensätzen mit dazugehörigem Unterrichtsmaterial zu bestellen. Damit konnten Pädagogen*innen unterstützt werden, den Lehrplan zu erweitern und das Thema in Form von Projektwochen oder Unterrichtseinheiten zu bearbeiten.

 

Im Rahmen der Initiative „Der Wert des Spielens“, die vom Deutschen Verband der Spielwarenindustrie e. V. (DVSI) und Mehr Zeit für Kinder e. V. initiiert und umgesetzt wurde, übergaben Politiker als „Botschafter des Spielens“ Spielepakete mit wissenschaftlich geprüften Spielwaren an soziale Einrichtungen in ihrem Wahlkreis.

Rund 80 Abgeordnete – darunter Prof. Dr. Norbert Lammert, Andrea Nahles, Jens Spahn und Wolfgang Bosbach – nahmen diese Gelegenheit wahr, sich für den Wert des Spielens in der Gesellschaft einzusetzen. Denn Spielen macht nicht nur Spaß – es fördert auch die geistliche, körperliche, emotionale und soziale Entwicklung von Kindern in entscheidendem Maße.

Dies zu unterstützen, war für die Botschafter eine echte Herzensangelegenheit, die durch strahlende Kinderaugen in KiTas, Schulen, Krankenhäusern oder Flüchtlingsunterkünften belohnt wurde.